Teaser Institut

Jetzt
proBiene unterstüzen

--- Helfen ---

Das Institut Summtgart ist jetzt proBiene

Hier gehts zur Website von proBiene - Freies Institut für ökologische Bienenhaltung

Wertvolle Erfahrungen als Berufsimker im In- und Ausland und mit Kindern & Erwachsenen an Bienen haben uns zum Entschluss gebracht, das Freie Institut für ökologische Bienenhaltung - proBiene zu gründen. In kürzester Zeit haben wir viele Mitstreiter gefunden, die tatkräftig für die Zukunft der Biene wirken. Wir würden uns freuen, auch Sie für proBiene zu begeistern!

 

proBiene – Bildung & Forschung für die Honigbiene

proBiene möchte durch Bildungsangebote Menschen für die Naturzusammenhänge begeistern. Die Bienenerlebnisse schaffen mit ihren unmittelbaren Sinneserfahrungen die Möglichkeit für evidente Erfahrungen. Durch die Sensibilisierung der Menschen für die Auswirkungen des Konsums und den Umgang mit der Umwelt, soll ein Beitrag zur nachhaltigen Bildung erfolgen.
ProBiene möchte durch Forschung und Versuche eine zukunftsfähige Bienenhaltung entwickeln. Unser Ansatz ist es, bewährte Maßnahmen der Bienenkultur außerhalb der industrialisierten Imkerei aufzugreifen und weiterzuentwickeln. Hierbei stellen keine isolierten, theoretischen Einzelbetrachtungen, sondern gesamtheitliche, praxisorientierte Versuche die Methodik dar.

 

Für Mensch, Biene und Umwelt

Die Biene berührt emotional den Menschen seit jeher. In der Menschheitskultur spielt sie immer schon eine Rolle. In jeder Weltreligion oder Kulturgemeinschaft ist die Biene ein Begriff, sei es als Symbol oder in Analogien. Sie zeigt uns Menschen in der Vergangenheit und Gegenwart, die Schönheit und den Reichtum der Schöpfung. Zudem ist sie ein Indikator zur Gesundheit unserer Natur und weist uns Zukunftsperspektiven.
Diese Faszination, die die Biene für uns Menschen ausstrahlt und die tiefe Verknüpfung mit ihrer Umwelt, ist eine Chance für den Ansatz einer nachhaltigen Bildung und Forschung

ProBiene verfolgt in seiner Forschung eine ganzheitliche Betrachtung. Hier werden drei zusammenhängende Felder gesehen:

  • 1. Das Wesen der Biene
  • 2. Die Begegnung mit der Biene
  • 3. Die Umwelt der Biene

Kein Feld kann isoliert betrachtet werden. Jeder Gesichtspunkt sollte in dem Bestreben, ein zukunftsfähiges Miteinander zwischen Mensch und Biene zu erlangen, Beachtung finden.

dreieck_summtgart

 

Die Biene

Die Biene ist ein wichtiges Tier für unsere Natur und Kultur. Mit der Bestäubung trägt sie maßgeblich dazu bei, dass wir gesunde Lebensmittel erhalten. Sie beschert uns wertvolle Bienenprodukte, wie Honig, Propolis und Wachs und bereichert die Artenvielfalt unserer Welt. Im Zuge der Industrialisierung und Globalisierung hat die Biene viele ihrer Lebenskräfte verloren. Der Verlust der Artenvielfalt und die Monokulturen in der Landwirtschaft verknappen ihre Nahrungsangebote. Giftige Pflanzenschutzmittel und der eingeschleppte Parasit, die „Varroamilbe“, machen ihr unmittelbar zu schaffen. Die Biene wird sowohl im Hobby, als auch in der Erwerbsimkerei, durch massiven imkerlichen Druck geschwächt. Die Gesellschaft steht vor einer großen Herausforderung etwas für die Biene zu tun.

 

Die Motivation der Initiatoren

Aus der Erfahrung mit und von den Bienen zu leben, haben Imkermeister David Gerstmeier und Agraringenieur Tobias Miltenberger proBiene als gemeinnützige Einrichtung gegründet. Neben ihrer Arbeit in der Imkerei Summtgart ist es ihr Anliegen, die Biene auf breiter Basis zu stärken und Perspektiven für eine Zukunft von Mensch und Biene zu entwickeln. Viele bereichernde Begegnungen im In- und Ausland haben die beiden in Ihren Überlegungen bestärkt. Als Menschen mit Bewusstsein und Wissen haben wir die Aufgabe Handlungen folgen zu lassen.

 

 

 

Die Biene

Die Biene ist ein wichtiges Tier für unsere Natur und Kultur. Mit der Bestäubung trägt sie maßgeblich dazu bei, dass wir gesunde Lebensmittel erhalten. Sie beschert uns wertvolle Bienenprodukte, wie Honig, Propolis und Wachs und bereichert die Artenvielfalt unserer Welt. Im Zuge der Industrialisierung und Globalisierung hat die Biene viele ihrer Lebenskräfte verloren. Der Verlust der Artenvielfalt und die Monokulturen in der Landwirtschaft verknappen ihre Nahrungsangebote. Giftige Pflanzenschutzmittel und der eingeschleppte Parasit, die „Varroamilbe“, machen ihr unmittelbar zu schaffen. Die Biene wird sowohl im Hobby, als auch in der Erwerbsimkerei, durch massiven imkerlichen Druck geschwächt. Die Gesellschaft steht vor einer großen Herausforderung etwas für die Biene zu tun.

 

Die Motivation der Initiatoren

Aus der Erfahrung mit und von den Bienen zu leben, haben Imkermeister David Gerstmeier und Agraringenieur Tobias Miltenberger das Institut Summtgart als gemeinnützige Einrichtung gegründet. Neben ihrer Arbeit in der Imkerei Summtgart ist es ihr Anliegen, die Biene auf breiter Basis zu stärken und Perspektiven für eine Zukunft von Mensch und Biene zu entwickeln. Viele bereichernde Begegnungen im In- und Ausland haben die beiden in Ihren Überlegungen bestärkt. Das oben genannte Zitat von Goethe gilt als Aufforderung: Als Menschen mit Bewusstsein und Wissen, Handlungen folgen zu lassen.

 

Mitwirkende

David Gerstmeier
Imkermeister

Tobias Miltenberger
Agraringenieur

Sebastian Roth
Informatiker

Benedikt Adler
Freiberufler für visuelle Kommunikation

Julius Göring
Projektberater und Geschäftsführer der Waldorfschule Silberwald